Sammlergemeinschaft Lateinamerika (Spanisch), Arbeitsgemeinschaft im BDPh e. V. - Bilderbogen

Bilderbogen

Das ganz kleine (Corona)-Treffen der Sammlergemeinschaft

In fröhlicher Runde (v.l.): Jan de Ruiter, Jürgen Senger und Alexander Dahl bei der Bierprobe im Gasthaus "Küker".

Die Pandemie hat unser Hobby in diesem Jahr leider weitgehend auf das häusliche Sammeln und Ordnen beschränkt. Auch unser Jahrestreffen in Steinhude musste in diesem Jahr leider ausfallen. Unser Mitglied Jan de Ruiter wollte dann aber doch nicht auf den Kurzurlaub am Steinhuder Meer verzichten - und so kam es am 22. August zu einem ganz kleinen Treffen im Gasthof "Küker". Es wurde ein wenig getauscht, gut gegessen - und Jan hatte mit seiner Frau Anny zudem für eine niederländisch-belgische Bierprobe gesorgt. Verkostet wurden sechs Biere mit bis zu 10 Prozent Alkoholgehalt, das waren dann stattliche 1,2 Liter Bier für drei Männer; Anny trank lieber Rotwein. Außerdem gab es noch Snacks dazu, damit der Alkohol eine Grundlage hatte. Angestoßen wurde, wen wundert's, auf die Gesundheit und die Hoffnung, dass es im August 2021 wieder ein großes Treffen in Steinhude gibt. Vielen Dank an die Mannschaft vom "Küker", die für die Bierprobe sogar die Gläser bereitstellte!

  

Messe Sindelfingen 2019 - mehr als nur eine Schatzsuche

Fröhlicher Abschluß der philatelistischen Jagd: Die Abende waren papierfrei und eher gefüllt bei gutem Essen in der Sindelfinger Altstadt.

Immer Ende Oktober findet die große Briefmarkenmesse in Sindelfingen bei Stuttgart statt. Auch in diesem Jahr waren vom 24. bis zum 26. Oktober wieder etliche Mitglieder aus Deutschland, der Schweiz und den Niederlanden in den Südwesten gekommen, um ihre Sammlungen mit neuen Stücken zu ergänzen. Die Abende waren dann mit Gesprächen und üppigen Mahlzeiten gefüllt. Auch die Arge konnte ihre Sammlung vervollständigen: Andreas Riedl aus Igensdorf - Sammelgebiete Chile und Peru - ist als neues Mitglied beigetreten. Herzlich willkommen!  

 

"Copenhagen 2019" - oder Gold für eine Lateinamerikasammlung

Großartige Leistung: Der dänische Philatelistenverband hatte anlässlich seines 100-jährigen Bestehens eine sehr beeindruckende Ausstellung organisiert - die "Copenhagen 2019".

Im Jahr 1919 wurde der dänische Philatelistenverband gegründet - Grund genug für die Dänen, eine große Rang-1-Ausstellung in unserem nördlichen Nachbarland zu organisieren. Im Kulturzentrum unweit des Hauptbahnhofs Kopenhagen fand daher vom 18. bis zum 20 Oktober die "Copenhagen 2019" statt. Viele Aussteller hatten hochkarätige Sammlungen mitgebracht. Auch Lateinamerika war prominent vertreten - mit einer phantastischen Sammlung der ersten gezähnten Ausgabe Perus des norwegischen Philatelisten Eivind Lund. Die Jury bewertete die Kollektion mit Gold und einem Ehrenpreis - völlig zu recht.

 

Die "Thübria 2019" - wenn Peru-Klassik Gold gewinnt

Mit Liebe zum Detail: Die Greizer Sammler hatten zur 125-Jahr-Feier ihres Vereins eine beeindruckende Ausstellung organisiert.

Anfang Oktober hatte der Greizer Philatelistenverein 1894 e.V. eine Briefmarkenausstellung im Rang II ausgerichtet. Auch unser Mitglied Kurt Radtke beteiligte sich an der Schau in Greiz - und wurde mit einer Goldmedaille für seine Sammlung "Peru Classic - Geschnittene Ausgaben von März 1858 bis März 1873" ausgezeichnet. Einen herzlichen Glückwünsch!

 

Unsere Jahreshauptversammlung 2019 - diesmal in der der Schweiz

Reger Andrang: Zur Jahreshauptversammlung waren viele Mitglieder nach Stein am Rhein in der Schweiz gekommen. Geleitet wurde sie vom 2. Vorsitzenden Hanz Mart (vierter von links).

Engagierte Debatten: Die Mitglieder beteiligten sich in der Kunstschür gern an den Diskussionen über das Vereinsleben im kommenden Jahr.

Echte Sammlerfreunde: Hans Marti (l.) und Jan de Ruiter auf dem Pflaster von Stein am Rhein.

Essen und reden: Jan de Ruiter und Kurt Radtke besprechen etwas - sicher etwas zum Thema Lateinamerika-Philatelie. 

Die diesjährige Jahresversammlung in Stein am Rhein (Schweiz) fand am 14. September bei herrlichstem Spätsommerwetter statt. Elf Mitglieder der Sammlergemeinschaft (SG) fanden sich kurz vor 14 Uhr in der Kunstschür ein. Unser 1. Vorsitzender konnte aus gesundheitlichen Gründen an der Versammlung nicht teilnehmen, so dass die Versammlung von Hans Marti, dem 2. Vorsitzenden, geleitet wurde. Berichte, die Aussprachen dazu und die Entlastung des Vorstandes wurden in Kürze behandelt und oppositionslos verabschiedet. Unter den Anträgen von Mitgliedern wurde angeregt, dass wir uns an Messen und Ausstellungen unter den anwesenden Mitglieder der SG besser absprechen betreffend einem Meeting vor Ort. Beim letzten Punkt der Tagesordnung – Verschiedenes – wurde noch rege diskutiert wegen der verschiedenen Landeskataloge aus unseren diversen Sammelgebieten, und es wurde der Wunsch geäußert, ein Verzeichnis von den gebräuchlichsten Werken zu erstellen und auf der Homepage aufzuschalten. 2021 findet die Weltausstellung in Essen statt. Kann sich unsere SG da einbringen und wie treten wir da auf? Ideen und Vorstellungen sind jederzeit willkommen.

 

Ein Meeting mit Tradition - das Jahrestreffen in Steinhude

Sind die echt gelaufen? Dr. Eduardo Madsen und Birgit Haferkamp diskutieren angeregt über Luftpostbriefe aus Peru.

Neue Belege für die Sammlung: Jürgen Senger (l.) und Jan de Ruiter verhandeln über den Tausch interessanter Briefe. 

Fehlt die noch? Bosco van Welie stöbert in einer Auswahl von Bolivien-Marken für seine Ländersammlung.

Fachgespräch: Jörg Maier (l.) und Rolf-Dieter Jaretzky unterhalten sich über die Vorphilatelie Perus zur spanischen Kolonialzeit.

Seit dem Jahr 2000 findet alljährlich unser Treffen der Arge Lateinamerika in Steinhude statt - in diesem Jahr war es das Wochenende vom 23. bis zum 25. August. Mehr als zehn Teilnehmer hatten sich zum Tauschen und gemeinsamen Klönen in der Gaststätte "Küker" und im Schulzentrum Steinhude getroffen. Etliche Stücke und viele Informationen wechselten den Besitzer. Hans Marti, unser zweiter Vorsitzender, war sogar extra aus der Schweiz zum Treffen angereist. Ein Höhepunkt und eine Premiere war sicher der Sonntag, als wir zur großen Briefmarkenbörse nach Fallingbostel fuhren. So konnten alle noch das ein oder andere Stück für ihre Sammlung finden und erwerben. Vom Treffpunkt Steinhude werden wir uns wohl verabschieden müssen, da das Schulzentrum 2020 geschlossen wird. Schade eigentlich; die nahe Kaffee- und Kuchentheke des Roten Kreuzes war immer unschlagbar gut! 

 

"Stockholmia 2019" - eine wahrhaft königliche Veranstaltung

Dicht an dicht: Die hochkarätig gefüllten Rahmen nahmen einen großen Bereich im Waterfront-Congress-Zentrum in Stockholm ein.

Mit Eifer dabei: Auch unser Arge-Mitglied Kurt Radtke aus Ratingen studierte intensiv die ausgestellten Sammlungen.

Mehr geht nicht: Wer wollte, bekam auf der "Stockholmia 2019" Philatelie in Massen - in Massen Qualität, wie kaum sonst irgendwo.

Schauen und kaufen: Rund um die Ausstellung hatten viele Händler ihre Stände mit einem hochwertigen und auch zahlreichen Angebot.

Es gibt Briefmarkenausstellungen, die schaut man sich an, und solche, die bleiben lange im Kopf. Die "Stockholmia 2019", die Schau zum 150. Gründungsjubiläum der Royal Philatelic Society London, gehört zweifellos zur zweiten Kategorie. Wegen der engen Verbindungen zum schwedischen Philiatelistenverband fand sie vom 27. Mai bis 2 Juni in Stockholm statt. Es gibt nur wenige Briefmarkenausstellungen, die beeindruckende Preziosen und Millionenwerte zu zeigen vermögen - die Schau in Schwedens Hauptstadt war so eine. So zeigte Fritz Heimbüchler seine Sammlung brasilianischer Ochsenaugen. Wann je sieht man einen Sechserblock des 90-Reis-Wertes? Auch unsere Mitglieder der Arge beteiligten sich mit ihren seltenen Sammlungen an der Ausstellung. Unser Vereinsversitzender Michael Peter zeigte "Stationery of El Salvador 1883-1899" und erhielt dafür Gold. Fritz Aebi hatte Mexico: "The Hidalgo in Profile Issue 1872-74" mitgebracht und wurde ebenfalls mit Gold prämiert, während Dr. Peter Bamert "Mexico, Early Postal Cards 1879 to 1899" zeigte und dafür gleichfalls mit Gold belohnt wurde. Auch Ute und Elmar Dorr hatten ausgestellt, allerdings kein lateinamerikanisches Material, und wurden großzügig bedacht. Zahlreiche Händler, die fast nie nach Deutschland kommen, hatten zudem gutes Material mitgebracht. Alles war perfekt organisiert - und der Veranstaltungsort direkt am Ufer der Stockholmer Schären bot einen schönen Ausblick auf die Stadt. Da kann man nur sagen: Glückwunsch an die Royal - und natürlich Glückwunsch an die Mitglieder unserer Arge für ihre beeindruckenden Ausstellungserfolge!

 

"Anbria 2019" - eine Ausstellung, doppeltes Gold

Mit viel ehrenamtlichem Engagement: Der Briefmarkenverein in Ansbach hatte für die Ausstellung einen hohen Aufwand betrieben.  

Vom  4. bis 5. Mai 2019 luden die Mitglieder des Briefmarkensammlervereins Ansbach in Bayern zur "Anbria 2019" ein, einer Wettbewerbsausstellung im Rang 3. Unsere Mitglieder Jörg Maier und Kurt Radtke haben sich mit großem Erfolg an der Schau beteiligt - ihre Exponate wurden jeweils mit Gold ausgezeichnet. Jörg Maier, unser früherer Vorsitzender, stellte "Napoleones - Die chilenische Postwertzeichenausgabe 1901; Briefmarken und Ganzsachen" aus; Kurt Radtke präsentierte "Peru Classic". Herzlichen Glückwunsch zu den Ausstellungserfolgen!

 

Eine weite Reise, belohnt mit einem "Grand Prix"

Großes Aufgebot: Auf der "Exfil 2018" waren die Ausstellungsplätze dicht bestückt. 

Chile liegt, von Deutschland aus betrachtet, am anderen Ende der Welt. Unserer ehemaliger Vorsitzender Jörg Maier hat dennoch die weite Reise angetreten, um an der "Exfil 2018" teilzunehemen, die vom 9. bis zum 13. Oktober in Santiago stattfand. Sein Engagement wurde großartig belohnt: Jörg Maier erhielt für sein Exponat "Der Pazifikkrieg 1879 bis 1883" eine Groß-Gold-Medaille, einen Grand Prix Nationale und außerdem noch die Glückwünsche der Jury für seine außergewöhnliche Sammlung auf 128 Blättern in acht Rahmen. Es war das erste Mal, dass dieses Sammelgebiet mit einer deratig hohen Auszeichnung bedacht wurde. Ausgerichtet wurde die Exfil als Fiaf-Erdteilsausstellung für alle amerikanischen Kontinente. Von der Sammlergemeinschaft einen ganz besonderen Glückwunsch an Jörg Maier für diesen herausragenden Erfolg!

 

Goldene Stadt - und ein schöner Ausstellungserfolg

Reger Andrang: Die Händlerstände und die der Postverwaltungen waren gut besucht. 

Vom 15. bis zum 18. August fand in Prag, der Hauptstadt der tschechischen Republik, die Briefmarkenweltausstellung "Praga 2018" statt. Etwa 1300 Rahmen mit hochklassiger Philatelie waren zu bestaunen. Einige unserer Mitglieder waren in die Goldene Stadt gereist, etwa unser 2. Vorsitzender Hans Marti. Jörg Maier, unser ehemaliger Clubchef, konnte erneut einen schönen Ausstellungserfolg verbuchen: Für seine Kollektion "Chile - die Ausgabe 'Peso Bonce' von 1905" erhielt er 83 Punkte und wurde mit Vermeil ausgezeichnet.

Als nicht so geglückt wurde bewertet, dass die Ausstellung über vier Orte im Stadtgebiet von Prag verteilt war und lange Wege dazwischen zurückgelegt werden mussten. 

 

Vorstand im Amt bestätigt - Ausstellungserfolge für unsere Mitglieder

Tagung bei großer Hitze: Der bisherige und auch künftige Vorsitzende Michael Peter (l.) führt in Trier routiniert durch die Jahreshauptversammlung.

Unser Hobby Briefmarkensammeln wird in der Regel dann betrieben, wenn die Tage kürzer und kühler werden. So gesehen war das Wochenende 27. bis 29. Juli in Trier ein Novum in der Philatelie: Bei wahrhaft tropischen Temperaturen von bis zu 39 Grad im Schatten traf sich die Sammlergemeinschaft zur diesjährigen Jahreshauptversammlung. Etwa 15 Mitglieder waren am Sonnabend, 28. Juli, in den Räumlichkeiten der Trierer Sportvereins FSV Tarforst erschienen. Wichtigster Programmpunkt: die Wahl des Vorstandes. Der bisherige Vorstand - 1. Vorsitzender Michael Peter, 2. Vorsitzender Hans Marti, Kassierer Fritz Aebi, Rundbriefredakteur Claus Lange - trat geschlossen wieder an - und wurde einstimmig für weitere drei Jahre im Amt bestätigt.

Nach kurzer Debatte wurde zudem beschlossen, mit Wirkung vom 1. Januar 2019 den Jahresbeitrag für deutsche Mitglieder von derzeit 20,- auf 25,- Euro zu erhöhen. Dies geschieht auch deshalb, um eine Angleichung mit dem Jahresbeitrag für unsere Schweizer Sammlerfreunde (30,- Franken) zu erreichen.

Zeitgleich mit der Jahreshauptversammlung fand in der Halle des Trierer Sportvereins FSV Tarforst die Briefmarkenausstellung "Treveris" im Rang 2 und 3 statt. Die exzellent organisierte Veranstaltung - selbst ein Beamer für unsere Jahreshauptversammlung war von den Trierer Sammlerfreunden schnell beschafft - wurde ein schöner Erfolg für zwei unserer Mitglieder.

Profunde Einblicke: Michael Peter (l.) zeigt und erklärt Rene Jacobsohn (M.) und Hans Marti seine ausgestellten "Schätze".

Unser Vorsitzender, Michael Peter, hatte seine Sammlung "Die Seebeck-Marken El Salvadors 1890 bis 1899 und ihre lokalen Aufdrucke bis 1900" ausgestellt und wurde dafür von der Jury mit Gold (88 Punkte) sowie einem Ehrenpreis belohnt. Die Sammlung zeigte eine beeindruckende Auswahl an seltenen Marken, Bogenteilen, Briefen und Portostufen, die zum Teil Unikatcharakter haben.

Freude über den Erfolg: Jörg Maier (2. v. l.) gibt Michael Peter (l.) und Hans Marti Hintergrundwissen zu seiner Kollektion.

Jörg Maier, langjähriger Vorsitzender der Sammlergemeinschaft und einer der besten Kenner der Chile-Philatelie, war mit seiner Sammlung "Chile - Die von Waterlow & Sons gedruckten Postwertzeichen von 1900 - 1901" nach Trier gekommen. Auch Jörg Maier erzielte für sein Exponat Gold (85 Punkte). Gezeigt wurden in der Sammlung kaum je gezeigte Probedrucke, ein kompletter Bogen, Markenbogenteile und sehr seltene Briefe und Portostufen.

Beiden Ausstellern herzlichen Glückwunsch zum schönen Erfolg! Vielleicht ist das Ansporn für andere Mitglieder, sich auch einmal mit einer Ausstellungssammlung zu versuchen.

Flag Counter